Wohnstätte baut - 79 Wohnungen

Umbau und Sanierung der Moskauer Straße 45 - Erste Mieter ziehen ein

Donnerstag, 14. September 2023

Das Wohngebiet „Weimar West“ wurde in den Jahren 1978 bis 1987 überwiegend in Plattenbauweise städtebaulich erschlossen. Kaufhalle, Kindergarten, Schule, Seniorenbetreuung oder Freizeitangebote für Jung und Alt, hier gibt es fast alles direkt vor der Tür. Trotz der Lage im Grünen ist man zu Fuß schnell in der Innenstadt und am Hauptbahnhof, der Bus zum Stadtzentrum verkehrt im 15-Mi- nuten-Takt.

Die Weimarer Wohnstätte GmbH vermietet in Weimar-West Wohnungen mit unterschiedlichsten
Grundrissen, Ausstattungsstandards und Preiskategorien. Eins der jüngsten Projekte ist die Moskauer Straße 45. Durch die Komplettsanierung und Umstrukturierung der Bestandsgebäude in der Moskauer Straße 38-41 und 42-45 entstehen hier 79 Zwei- bis Fünfraumwohnungen mit einer Gesamtfläche von 4660 m².

Steffen Heyder, Projektleiter bei der Weimarer Wohnstätte, beschreibt den Umfang der Sanierung: „Um den aktuellen Ansprüchen an modernes Wohnen gerecht zu werden und die Erreichbarkeit aller Wohnungen barrierefrei zu gestalten, mussten die Gebäude komplett entkernt, Treppenhäuser entnommen und massive statische Eingriffe an der Tragstruktur vorgenommen werden. Überdies wurde die gesamte elektrische Anlage, die Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallation und der gesamte Innenausbau auf ein hohes, zukunftsorientiertes Niveau gebracht. Nach der Montage der neuen Balkon-
anlagen werden jetzt das Wohnumfeld und der Innenhof ebenfalls komplett neugestaltet.“

Die Weimarer Wohnstätte GmbH investiert seit Baubeginn im Jahr 2021 rund 8 Millionen in die grundlegend neue Wohnstruktur der Gebäude. Der Fertigstellungstermin ist für Ende dieses Jahres geplant.

Niclas Schilling, Kundenbetreuer im Team Weimar-West der Wohnstätte und verantwortlich für die Mieter der Moskauer Straße 45, freut sich, dass auch die neuen Bewohner seine Begeisterung für die modernen Zwei- bis Fünfraumwohnungen (43 bis 116m²) teilen: „Mit Sanierung, Modernisierung und auch Neubau erhalten wir unseren Immobilienbestand und gestalten ihn attraktiv für unsere Kunden. Herr Grünwald ist zum Beispiel einer unserer neuen Mieter. Er benötigte aufgrund persönlicher Um-
stände*, innerhalb weniger Tage eine Wohnung. Wir konnten schnell und bedarfsgerecht helfen. Als kommunales Weimarer Unternehmen übernehmen wir Verantwortung. Herr Grünwald schätzt unseren persönlichen unkomplizierten Service und aufgrund seiner gesundheitlichen Verfassung natürlich auch ganz besonders den barrierefreien Zugang zur schicken, neuen Wohnung.“

*Die Thüringer Allgemeine, der mdr und weitere lokale Medien berichteten ausführlich über Herrn Grünwalds persönliches Krankheit, den Aufenthalt im Hospiz und die ihn bedrohende Obdachlosigkeit.

Baumaßnahmen - Moskauer Straße 45:

▪  Alle nichttragenden Innenwände und Badzellen wurden abgebrochen. Die
    vorhandenen tragenden Innenwände erhielten zahlreiche Öffnungen, welche durch
    zusätzliche Tragkonstruktionen ausgesteift werden mussten. Die neuen
    nichttragenden Wände sind als Trockenbaukonstruktion erstellt.
▪  Über einen rollstuhlgeeigneten zentralen Gebäudeeingang, der die ehemals acht
    Einzelaufgänge vereint, sind alle Wohnungen barrierefrei mit zwei Aufzügen
    erreichbar. Die verbliebenen vier Treppenhäuser dienen als bauliche Rettungswege,
    während die anderen Treppenhäuser als Aufzugsschächte bzw. Wohnraum genutzt
    werden.
▪  Alle Wohnungen auf der Straßenseite (Nordseite) verfügen über eine Tageslichtküche
    und der überwiegende Teil hat ein Tageslichtbad. Des Weiteren wurden Balkone mit
    Faserzementverkleidung vorgesetzt.
▪  Die Wohnungen auf der Hofseite (Südseite) erhalten großzügige Balkone mit einer
    modernen Alu-Glaskonstruktion und Aussicht in den grünen und geräumigen
    Innenhof.
▪  Jede Wohnung erhält einen eigenen Abstellraum im Keller, welcher auch mit dem
    Aufzug erreicht werden kann.
▪  Zusätzlich steht allen Mietern im Keller ein zentraler Fahrrad-Abstellraum zur
    Verfügung, der über eine Rampe von außen direkt und komfortabel zugänglich ist.
    Ein Abstellraum für Rollatoren,elektrische Rollstühle und Kinderwagen ist im
    Erdgeschoss, in der Nähe des Eingangsbereiches, vorgesehen.
▪  Alle Fenster und Türen wurden den modernsten energetischen Anforderungen
    entsprechend ausgetauscht.
▪  Alle Bodenbeläge sowie Wand- und Deckenbeschichtungen werden erneuert. Die
    Bäder sind mit Echtglasdusche bzw. Badewanne ausgestattet und hochwertig
    gefliest.
▪  Die komplette Haustechnik (Heizungs-, Sanitär-, Lüftungs- und Elektroinstallation)
    wird erneuert.
▪  Zwei PV-Anlagen mit insgesamt 56,7 kWp wurden auf den Dächern der Gebäude
     installiert.
▪  Die Fassaden und Kellerdecken werden gedämmt. Die Dämmung im Drempelbereich
    wird erneuert. Die Dachhaut wurde saniert.
▪  Die Notwendigkeit der neuen Fassadengestaltung ergab sich nicht nur aus
    energetischen Gründen, sondern soll die große, geschlossene Baumasse
    angemessen gliedern. Durch die straßenseitigen Balkone wurden die Fassadenvor-
    und -rücksprünge weiter ergänzt bzw. verstärkt. Insbesondere durch die neue
    Gestaltung der vorspringenden Fassadenteile entsteht eine klare rhythmische
    Gliederung, ohne dabei die Blockbauweise kleinteilig wirken zu las- sen. Auf der
    Innenhofseite sorgen die größeren Fassadenöffnungen und die vorgestellten, lichten
    Balkonanlagen für eine freundliche Wohnatmosphäre.


1 Raum Wohnung

Zimmer

Unsere Website verwendet Cookies. Diese sind technisch erforderlich und werden ohne Ihre Einwilligung gesetzt. Andere Cookies (z. B. zu Analyse- oder Marketingzwecken) setzen wir nicht ein. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren und diesen Dialog zu schließen. Über "Cookie-Einstellungen" haben Sie jederzeit die Möglichkeit, diesen Dialog erneut aufzurufen.
Erforderliche Cookies
Impressum | Datenschutz Ich stimme zu